Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine besondere Form der Massage, die mit rythmisch-kreisenden Dehn-,Verschiebe- und Pumptechniken arbeitet. So wird in der Haut und Unterhaut der Lymphabfluss angeregt und damit gestaute Flüssigkeit und Schwellungen im Gewebe reduziert.

 

Das Lymphgefäßsystem ist neben dem Blutkreislauf das wichtigste Transportsystem im Körper und spielt auch im Immunsystem eine wichtige Rolle.

Wird der Lymphabfluss behindert, kann sich Flüssigkeit im Gewebe stauen, was zu Schwellungen unter der Haut führt.

Dies passiert u.a. nach Operationen, bei hartnäckigen Blutergüssen, Verletzungen wie z.B. Zerrungenen und Verstauchungen, Spotverletzungen und auch Venenschwäche.

 

Klassisch wird die manuelle Lymphdrainage angewandt bei Lymph- und Lipödem, bzw. auch einer Mischform.

Dem Lymphödem liegt eine mechanische Insuffizienz des Lymphgefäßsystems zugrunde, z.b. nach der Entfernung von Lymphknoten bei einer Krebserkrankung. Das Lipödem ist eine, meist angeborene, Fettverteilungsstörung mit resultierender Problematik beim Lymphabtransport.

 

Sie findet auch immer größer werdenden Anklang im Wellness Bereich zur Behandlung von Cellulite und dem Abtransport von Schlackenstoffen aus dem Gewebe.

 

Ob medizinisch oder nicht - die manuelle Lymphdrainage ist eine sehr wohltuende und entspannende Anwendung mit Wohlfühlfaktor.

 

Manuelle Lymphdrainage
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Susanne Parison